Hautpflege im Winter – 10 Geheimnisse für schöne und gesunde Haut

Der Winter ist die romantischste Jahreszeit! Kuschelige Wollpullover, Glühwein bei Schneefall und ein heißes Bad danach zu Hause – das alles macht im Winter wirklich Spaß, für  die Haut ist es aber extrem stressig.  Der Wollpullover und die eng anliegende Kleidung jucken, das Gesicht wird draußen bei Minustemperaturen rot gefleckt und in der Badewanne trocknet die Haut. Die kalte Saison ist eine echte Herausforderung für unsere Haut, sowie fürs Gesicht, als auch für den Körper. Träumen Sie von der zarten, rosigen Haut, die Sie im Sommer hart erarbeiten haben, dann sind Sie hier richtig. Wir verraten Ihnen 10 Geheimnisse für die richtige Hautpflege im Winter.

Körperpflege im Winter – 5 goldene Tipps

Körperpflege im Winter - 5 goldene Tipps

1.Kosmetik generell umstellen

Wenn wir über Hautpflege im Winter reden, sollte man generell die Duschgels und Cremes umstellen. Der Grund – zur kalten Jahreszeit passt eine Körperpflege auf Öl-Basis am besten. Wählen Sie Kosmetikprodukte, die Kokosöl oder Mandelöl enthalten. Wichtig sind auch die rückfettenden Lotions mit Hyaluronsäure und Glycerin. Der Wirkstoff Urea ist auch sehr zu empfehlen, weil er als Weichmacher wirkt.

2. Körperpeeling

Egal ob  im Winter Ihnen strapazierte Füße und Hände  Sorgen machen, oder Sie einfach Ihre Haut wieder streichelzart machen wollen, Körperpeeling ist die beste Möglichkeit,  Ihre Haut frischer wirken zu lassen und sie zu durchbluten. Ein natürliches Peeling mit Meersalz zum Beispiel mach Ihre Haut weicher und unterstützt zudem die Entgiftung. Extra Tipp: Sie können das Peeling auch selber machen – kombinieren Sie einfach Zucker, verschiedene Öle und Gewürze für Lebkuchen und genießen Sie den herrlichen Duft unter der Dusche!

 

Körperpeeling ist die beste Möglichkeit, um Ihre Haut frischer wirken zu lassen und sie zu durchbluten.

3. Kurz und nicht so heiß duschen

Häufiges und langes Duschen oder lange in der Badewanne liegen wärmt in der kalten Jahreszeit wirklich gut, entzieht aber der Haut die Feuchtigkeit. Schnelle Dusche mit nicht so heißem Wasser, sowie Verwendung von pH-neutralen Duschölen ist im Winter besser für die Haut. Es ist weiterhin auch  ratsam, warm-kalte Wechselduschen zu nehmen.

4. Pflicht-Routine – Eincremen

Die Experten raten: mindestens einmal pro Tag nach jedem Duschen oder Baden – sich eincremen. Idealerweise verzichten Sie auf aggressive und chemisch belastete Kosmetikprodukte. Besser geeignet ist ein Body Spray auf Wasserbasis.

5. Sonnenschutz gilt nicht nur für den Sommer!

Die richtige Gesichtspflege im Winter – 5 Experten-Tipps
Die richtige Gesichtspflege im Winter - 5 Experten-Tipps

1. Vergessen Sie Light-Fluid vom Sommer, greifen Sie  zu Creme

Egal ob es um Körper- oder Gesichtspflege geht, es gilt generell die Regel – Kosmetik total umstellen. In diesem Fall ersetzen Sie Light-Fluid durch feuchtigkeitsspendendes Serum und “rich” Cremes auf Wasser-in-Öl-Basis. Bei sehr trockener Haut empfehlen sich Öle, die den schützenden Lipidfilm stützen, zu benutzen.

2. Cold Creams sind keine Alternative

Die sogenannten Cold Creams sind nur bei arktischen Temperaturen empfehlenswert. Besser benutzen Sie Gesichtscreme mit Linolsäure oder Sheabutter. Das ist die beste Wahl, wenn es um schützende Wirkstoffe gegen Kälte geht.

3. Bei kalten Temperaturen verzichten Sie auf alkoholhaltige Reinigungsprodukte

Diese trocknen die Haut zusätzlich. Stattdessen reinigen Sie  das Gesicht nur mit Wasser. Falls Sie aber trotzdem Reinigungsprodukte benutzen wollen, greifen Sie idealerweise zu Reinigungsmilch und grundsätzlich zu Produkten, die sanft zur Haut sind. Vergessen Sie danach nicht, gut einzucremen.

4.Achtung – Schals und Pickeln

Pullis und Schals schützen an kalten Tagen, reiben aber auch auf der empfindlichen Haut und lassen Pickel im Dekolleté sprießen. Passen Sie mit der unreinen Haut auf, weil sie im Winter keine Extra-Fette benötigt, sondern  Feuchtigkeit. Wer nicht nur unter trockenen Stellen, sondern auch unter Pickeln und Mitessern leidet, sollte zusätzlich auf Spezialprodukte gegen Unreinheiten und nicht-komedogene, unparfümierte Pflege setzen.

5. Vergessen Sie die Lippenpflege nicht!

Die interessantesten Random Chat Apps auf dem Smartphone in Deutschland